UNO auf der Liste der Top-Antisemiten 2013?

nations-flags_jpg

Wie hier berichtet, hatte das Simon Wiesenthal Center (SWC) den Journalisten Jakob Augstein fuer seine Kritik an einigen Aspekten der israelischen Politik auf die Liste der 10 schlimmsten antisemitischen Diffamierungen gesetzt.

Wie stehen eigentlich die Chancen, dass die UNO mit der folgenden Aktion 2013 ebenfalls in diese Liste aufgenommen wird?

Die Vereinten Nationen haben Israel für seine Siedlungspolitik scharf verurteilt. Nach Einschätzung von UN-Experten verstößt sie gegen Artikel 47 der 4. Genfer Konvention. Der Transfer von Zivilbevölkerung in besetze Gebiete könne auch ein Kriegsverbrechen darstellen, das unter die Jurisdiktion des Internationalen Strafgerichtshof falle, heißt es in einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht einer Expertenkomission des UN-Menschenrechtsrates in Genf.

“Es ist das erste Mal, dass wir einen historischen Hintergrund für die Siedlungspolitik finden. Die israelischen Regierungen haben manchmal offen, manchmal auf internationaler Bühne nicht so offen, die Siedler unterstützt. Aber sie hatten immer die volle Planungshoheit über diese Siedlungen”, stellt Kommissionsvorsitzende Christine Chanet fest.

Die Expertenkomission bestand aus drei Frauen aus Pakistan, Frankreich und Botswana. Israel wies den Bericht umgehend als “voreingenommen” und “kontraproduktiv” zurück. (Quelle)

Natuerlich wird es nicht passieren, dass die UNO auf dieser Liste erscheint. So realitaetsfremd ist nicht mal das SWC. Es war auch nur als Denkanstoss gedacht. Es ist allerdings kein Geheimnis, dass die Vereinten Nationen von einigen israelischen Politikern als antisemitisch eingestuft werden. Diesen Menschen scheint es Schwierigkeiten zu bereiten, dass der Staat Israel als Mitglied der UNO denselben internationalen Massstaeben unterliegt, wie alle anderen Laender auch.