Die Discotuer

Student / Disco / Diskriminierung

[…]In der Leipziger Innenstadt liegen mehrere Discos nur wenige Gehminuten voneinander entfernt, am Wochenende ziehen viele Studenten von Club zu Club. Auch Aziz, blaugrünes-Karohemd, dunkle Jeans, blaue Strickjacke, ging mit zwei syrischen Freunden los. Sie wollten in einen beliebten Kellerclub. Alle um sie herum wurden reingelassen, Aziz und seine Freunde nicht. “Guck mal, wie du aussiehst”, blaffte der Türsteher in ausgeprägtem Sächsisch, als die drei wissen wollten, warum gerade sie draußen bleiben sollten. “Schau mal, was ihr anhabt.” Aziz und seine Freunde trugen ähnliche Klamotten wie die anderen.

Testings in mehreren Großstädten

Aziz schämte sich, aber er wollte den Frust über das Erlebnis nicht runterschlucken. Im Internet fand er den Antidiskriminierungsverband. Daniel Bartel, Leiter der Leipziger Beratungsstelle, suchte zunächst das Gespräch, später organisierte die Stadt einen Runden Tisch mit den Clubbetreibern. Die aber pochten auf ihr Hausrecht. Aziz und einer seiner Begleiter beschlossen zu klagen. Doch um juristisch vorzugehen, brauchten sie Beweise und Zeugenaussagen.

Auch deshalb führt der Antidiskriminierungverband immer wieder sogenannte Testings durch, bei denen sich drei junge Männer, die Türsteher für Ausländer halten könnten, und drei hellhäutige Deutsche voneinander getrennt in die Schlange stellen. Passende Kleidung, ruhiges Verhalten, nicht alkoholisiert – alles ist gleich, bis auf das Aussehen. Die Ergebnisse aus Köln, Leipzig, Berlin und Hamburg: Die Kontrollgruppe kommt rein, die andere wird meist abgewiesen. Aziz Bachouri und Daniel Bartel nahmen beide an dem Leipziger Testing teil. “Geht mal bitte zur Seite, damit die Gäste reinkommen können”, sagte ein Türsteher zu Aziz’ Gruppe. “Die Gäste” waren Bartel und seine Begleiter.[…] (Quelle)

Von Hausrecht kann man in solchen Situationen nicht reden, es sei denn, es handelt sich um die Feier einer geschlossenen Gesellschaft. Je mehr Menschen solche diskriminierenden Betreiber verklagen, desto mehr wird sich die Mentalitaet in DE aendern. Aendern, nicht weil es die Besitzer und Tuersteher – die zuoft selber ‘Auslaender’ sind – es einsehen, sondern weil man Angst vor dem Gesetz hat. Aber mit der Zeit wird hoffentlich auch die Einsicht kommen.

Lesetipps: