Wenn Waffennarren durchdrehen…

Screenshot Alex Jones

Nach dem Schulmassaker im Bundestaat Connecticut/USA ist eine sehr lebendige Debatte ueber das Verbot von Schnellfeuerwaffen entfacht. Der britische CNN-Moderator Piers Morgan wurde von der Waffenlobby ins Visier genommen, weil er sich fuer die Einschraenkung des Waffenrechts in seiner Show eingesetzt hat. Nach diesem Auftritt gegen einen Waffenlobbyisten gab es eine Unterschriftsammlung, die die US-Regierung aufforderte, Piers Morgan wieder zurueck nach Grossbritannien zu deportieren. Hinter der Aktion steckt der als Verschwoerungstheoretiker bekannte Radiomoderator Alex Jones.

Vor einigen Tagen hatte Piers Morgan Herrn Jones zu Gast, um ueber seine Deportation und das Waffenrecht zu debattieren. Hier ist das Ergebnis der ‘Debatte’:

Nach diesem peinlichen Auftritt sagte Piers Morgan, dass er an keine bessere Werbung fuer die Einschraenkung des Waffenrechts denken kann, als das Interview mit Alex Jones. Und wie Recht er hat. Ich moechte nicht mit diesem bewaffneten Mann in einem Raum sitzen und mich z.B. ueber eine Lappalie streiten. Alex Jones verkoerpert alles Negative, was man so als Aussenstehender ueber den Wilden Westen meint zu wissen.

Der Auftritt des durchgedrehten Jones wurde in der Conan O’Brian Show auf die Schippe genommen. Auf den Punkt gebracht: