Neonazis ueberdurchschnittlich kriminell

Rechtsextreme Straftäter sind laut einer neuen Auswertung der Kriminalstatistik in Nordrhein-Westfalen gefährlicher als der Durchschnitt der Kriminellen. Die Statistik belege, dass auf nahezu jedes bekanntgewordene politisch motivierte Gewaltdelikt von Rechtsextremisten zwei weitere Gewaltdelikte der Allgemeinkriminalität kommen.

“Heute verprügelt ein Neonazi einen Ausländer, morgen stiehlt er einer alten Frau die Handtasche”, sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD).

…weiterlesen

Als ich die Nachricht oben zuerst gelesen hatte, war ich sehr verwundert. Nein, nicht darueber, dass Neonazis ueberdurchschnittlich kriminell sind. Mich hat die Formulierung des Innenministers, seine Reihenfolge der Auflistung der Straftaten verwirrt. Ich weiss nicht, ob ich zu sensitiv geworden bin, aber, verstehe ich das richtig? Solange Neonazis ‘Auslaender’ verpruegeln, besteht kein Handlungsbedarf, aber wir muessen handeln, bevor sie der ‘alten Omi’ die Handtasche samt ihrer monatlichen Rente stehlen?

Und wieso “Auslaender”? Die Neonazis unterscheiden nicht zwischen In- und Auslaendern. Sie verpruegeln auch Deutsche, jagen sie durch die Strassen, weil diese z.B. angeborene Merkmale haben (Ethnie, Herkunft, etc..), weil sie homosexuell sind, politisch eine andere Meinung vertreten, usw.

Von einem Innenminister sollte man erwarten, dass er sich deutlich und klar genug ausdruecken kann, ohne Spielraum fuer falsche Intepretationen. An dem Beispiel sieht man, wie entlarvend die Sprache doch sein kann.

Lesetipps: