Blue Card ein Flop

Nach dem erfolglosen Versuch, Fachkraefte mit der sog. Greencard nach DE zu locken (Stichwort: Kinder statt Inder), sieht es so aus, als wuerde die Initiative mit der sog. Blue Card in DE auch scheitern. Experten sehen den schlechten Ruf Deutschlands als Ursache:

[…]Eine erste Bestandsaufnahme nach Einführung der Blue Card sorgt für Ernüchterung. Qualifizierte Arbeitskräfte aus Nicht-Eu-Staaten nutzen die Möglichkeit kaum. In den ersten beiden Monaten seien nur 139 Blue Cards vergeben worden, berichtete die “Welt am Sonntag” unter Berufung auf Daten des zuständigen Bundesamts für Migration und Flüchtlinge. Von den vergebenen Karten wiederum gingen demnach 112 an Ausländer, die bereits vor dem Jahr 2012 nach Deutschland eingereist waren und sich somit schon mit einem anderen Aufenthaltstitel in der Bundesrepublik lebten.

“Der Massenansturm von Fachkräften bleibt aus”, sagte Gunilla Fincke, Geschäftsführerin des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration, der Zeitung. Deutschland eile nach wie vor der Ruf voraus, Zuwanderer seien nicht willkommen, obwohl das Zuwanderungsrecht liberaler geworden sei. “Deutschland wird als nicht so attraktiv wahrgenommen und ist auch wegen der Sprache schwierig”, sagte Finke.[…] (Quelle)

Die Deutsche Willkommenskultur konnte in den ersten beiden Monaten insgesamt 27 neue qualifizierte Arbeitskraefte anlocken. Ja, die Deutsche Willkommenskultur…davon kann jede (undeutsch-aussehende) Fachkraft – der/die sich z.B. auf dem privaten Wohnungsmarkt um eine Mietwohnung bemueht hat, von den Behoerden bei diversen Antraegen und Auskuenften als Bittsteller behandelt wurde – ein Lied singen. Und die Nachrichten, die man im Ausland aus Deutschland wahrnimmt, drehen sich leider hauptsaechlich um Nazi-Aufmaersche, NSU-Morde, etc.

Keine gute Werbung, um Menschen, die man dringend in DE benoetigt, zum Kommen zu begeistern. Besonders wenn man in Betracht zieht, dass diese Fachkraefte sich die Laender aussuchen koennen, in denen sie arbeiten moechten.

Lesetipps: