Hetzseite der Katholiban bald unter Verfassungsschutz?

Was bei der fremden- und islamfeindlichen Hetzseite PI-News lange nicht moeglich zu sein schien, scheint bei der Hetzseite Kreuz.net der Katholiban ohne weiteres zu klappen: Die Beobachtung durch den Verfassungsschutz.

Auf dem Online-Portal kreuz.net hetzen Holocaust-Leugner, Homophobe und Rassisten, der Verfassungsschutz spricht von “menschenverachtender Propaganda”. Die Verantwortlichen sind schwer zu belangen, sie operieren meist anonym. Nicht jedoch einige Autoren: Einer von ihnen veröffentlicht unter dem Namen eines Vorstandsmitglieds der rechtsradikalen Initiative “Pro Köln”.

“Katholische Nachrichten” will die Seite angeblich liefern – doch der Leser bekommt stattdessen Hetze gegen Homosexuelle, Muslime und kaum verhüllten Antisemitismus. Das Online-Portal kreuz.net sieht im Missbrauchsskandal eine kirchenfeindliche Verschwörung und stellt all jene an den Pranger, die eine andere Meinung vertreten als die Autoren: einen schwulen Theologen zum Beispiel – oder auch Geistliche, die das Gespräch mit Homosexuellen suchen. In den Foren toben sich Holocaust-Leugner und Islam-Hasser aus. Unzensiert, versteht sich.

weiterlesen

Was ist der Unterschied zwischen Kreuz.net und PI-News? Der entscheidende Unterschied fuer den Verfassungsschutz scheint zu sein, dass Kreuz.net – im Gegensatz zu PI-News – auf ihrem Banner nicht ‘pro-israelisch’ stehen haben, und sie deswegen vermutlich keine Antisemiten sein koennen (Wenn man einen Blick in den Kommentarbereich von PI-News wirft, dann wird man des Oefteren eines Besseren belehrt). Deswegen sah es der Verfassungsschutz in der Vergangenheit vermutlich auch nicht als notwendig an, PI-News z.B. wegen Volksverhetzung zu beobachten. Erst nach der Tat von Anders Breivik in Norwegen haben die Verfassungsschuetzer erkannt, dass diese Extremisten nicht nur einige verirrte Spinner sind. Besser spaet als nie.

Trotzdem bleibt ein bitterer Nachgeschmack: Solange nicht gegen die juedische Bevoelkerung gehetzt wird, sondern z.B. gegen die sog. ‘Suedlaender’ und/oder Muslime, ignoriert der Verfassungsschutz die offensichtliche Hetze, und wertet es als freie Meinungsaeusserung. Es wird Zeit, dass man die Standards – die man zu Recht bei der Hetze gegenueber der juedischen Bevoelkerung anwendet – auf andere Ethnien, Religionen, etc. ausweitet…oder muessen erst Millionen Menschen in Vernichtungslagern umkommen, damit man gegen diese Art von Hetze sensibilisiert wird?

Lesetipp: Die Abgruende religioeser Verblendung