Wozu die Aufregung

Ob zur neuen Islamstudie, zu Sarrazin oder zur Debatte, ob der Islam zu Deutschland gehoert: Der Tagesspiegel-Kolumnist Harald Martenstein kann die Aufregung nicht begreifen. Denn es geht um einfache Tatsachen.

Ständig wird über den Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“ debattiert. Der Innenminister Friedrich ist gegen den Satz. Ich kann die Debatte nicht begreifen, mir ist das zu hoch. Da es tausende Deutsche gibt, die muslimischer Religion sind, beschreibt der Satz doch einfach nur eine Tatsache. Oder sollen die alle ausgebürgert werden? Das ist ein Satz von etwa der gleichen Qualität wie: „Der Große Feldberg gehört zum Schwarzwald.“ Da kann doch nicht der Innenminister kommen und sagen: „Ich bin dagegen.

“ Na ja – sagen kann er es natürlich, aber es ist sinnlos. Der Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“ enthält auch keinerlei Wertung. Selbst der größte Islamhasser kann das doch nicht bestreiten. Mir ist jedenfalls noch nie ein Atomkraftgegner untergekommen, der behauptet hätte, die deutschen Atomkraftwerke lägen nicht auf dem deutschen Staatsgebiet, die würden alle zu Frankreich gehören.

Vor 20 Jahren gab es etwas Ähnliches. Die CDU erklärte ununterbrochen: „Deutschland ist kein Einwanderungsland.“ Dann stellte man den Fernseher ab, ging ’runter auf die Straße und sah überall Einwanderer. Man dachte: „Habe ich jetzt Halluzinationen? Oder ist die gesamte CDU auf Droge?“…

weiterlesen