Polizei darf Reisende nach der Hautfarbe kontrollieren

Es scheint, unsere Ordnungshueter werden auch in ‘Rassenkunde’ ausgebildet. Sie duerfen nun Reisende auch ohne Verdacht nach dem “aeusseren Erscheinungsbild”, z.B. die Hautfarbe, kontrollieren:

[…]Die Bundespolizei darf Bahnreisende auf bestimmten Strecken auch aufgrund ihres Aussehens ohne konkreten Verdacht kontrollieren. Auf Bahnstrecken, die Ausländern zur unerlaubten Einreise oder zu Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz dienten, dürften Beamte “verdachtsunabhängig” kontrollieren. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden. Bei Stichprobenkontrollen könnten sie die Auswahl dabei auch “nach dem äußeren Erscheinungsbild” vornehmen.[…] (Quelle)

Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. (Art. 3, GG)

…das ist zumindest die Theorie. Dass Deutschland schon lange nicht mehr aus blond-blauaeugigen Menschen besteht, und ca. 1/5 der Einwohner zugewandert oder Nachkommen von Zuwanderern sind (davon ca. 8 Mio mit deutschem Pass), scheint bei der Urteilsfindung keine Rolle gespielt zu haben.

Die Justiz hat mit diesem Urteil das Spiessrutenlaufen fuer die z.B. ca. halbe Million Afro-Deutsche legitimiert.