Christen im Heiligen Land

Waehrend Israel ein Boom an katholischen Einwanderern erlebt – zumeist billige Arbeitskraefte aus den Philippinen und Lateinamerika – geht die Anzahl der palaestinensischen Christen zurueck:

[…]In Israel leben heute mehr als 200.000 Christen der verschiedenen Konfessionen. Sie machen etwa 2,7 Prozent der im Land anwesenden Bevölkerung aus. Ihren Kern bilden mit noch etwa 120.000 die einheimischen arabischen Christen. Hinzu kommen rund 30.000 Christen vor allem aus dem Westen und den Ländern der Orthodoxie und neuerdings mehr als 60.000 katholische Arbeitsmigranten aus der sogenannten Dritten Welt. Ihr Anteil an den Christen Israels beträgt bereits mehr als ein Viertel. Tendenz steigend.

1945 waren 30 Prozent der Bewohner Palästinas Christen – heute sind es 2,8 Prozent

Die Gesamtzahl der Katholiken steigt, jene der palästinensischen Christen sinkt. Die ganze Dramatik der Entwicklung seit Ende des Zweiten Weltkrieges wird an den Zahlen sichtbar. Vor der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 waren 30 Prozent der Einwohner Palästinas arabische Christen. Heute machen sie im selben Gebiet nur mehr 2,8 Prozent aus: 1,4 Prozent der Einwohner Israels und etwa 5 Prozent der Bewohner in den von Israel besetzten Palästinensischen Autonomiegebieten.

1945 waren 15 Prozent der Einwohner Jerusalems Christen. Heute sind es, zählt man nur die israelischen Staatsbürger, nur mehr 1,9 Prozent. Der Exodus der arabischen Christen erfolgt ebenso aus den Palästinensergebieten. Sie sehen nach Jahrzehnten des israelisch-palästinensischen Konflikts keine Zukunft mehr für ihre Kinder. Im Gazastreifen leben noch etwa 10.000 Christen (0,7 Prozent der Bevölkerung). Im Westjordanland machen die mehr als 200.000 Christen noch etwa acht Prozent der Bewohner aus. Die große Mehrheit der palästinensischen Christen lebt heute jedoch fern ihrer eigentlichen Heimat.[…] (Quelle)

Lesetipp: Anschlaege auf Christen im Heiligen Land