Norwegische Grammy-Nominierung: “Zur Hoelle mit den Mohammedanern”

Die norwegische Blackmetal-Band Taake wurde fuer den sog. Spellman Award – eine Art norwegischer Grammy – nominiert. In ihrem Song “Orkan” hoert man Aussagen wie “Zu Hoelle mit Mohammad und den Mohammedanern” und “Norwegen wird bald aufwachen”.

Ein Bandmitgied sagte, dass sie nicht zum Rassismus und Gewalt aufrufen, nachdem einige Kritiker protestieren. Ihre Sicht der Dinge ist, dass es eine Schande sei, am Islam oder dem Christentum festzuhalten. Sie kritisierten auch die Medien, die geschwiegen haben, als es in Ihren Songs um Kritik gegenueber dem Christentum ging.

Die Organisatoren des Spellman Awards halten an der Nominierung fest. In Norwegen gelte die Meinungsfreiheit und sie werden auf keinen Fall die Song-Inhalte zensieren.

Es ist nichts ungewoehnliches, dass sich solche Bands in ihren Songs ueber Religionen und religioese Menschen abwertend aeussern. Das ist nun mal so beim Black-Metal. Ich weiss auch nicht, wo die Grenzen der Meinungsfreiheit in Norwegen sind, aber mein Kritikpunkt ist ein anderer: Muss man solche Bands denn auch noch fuer einen angesehenen Preis nominieren, und dadurch der Allgemeinheit gegenueber den Eindruck erwecken, dass man so etwas gutheisst, bzw. toleriert – das auch noch so kurz nach Utoya?

(Quelle)