Terrorzelle Zwickau, olé, olé, olé

[…]„Mit den Sicherheitskräften gemeinsam jene Brandstifter ausfindig zu machen, um entsprechende Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch zu stellen, gehört zur vorrangigen Aufgabe des Vorstandes in diesen Tagen“, teilte der FSV Zwickau nun mit. Während des Spiels gegen die zweite Mannschaft von Erzgebirge Aue skandierten Anhänger im Stadion: „Terrorzelle Zwickau, olé, olé, olé“ sowie „NSU“. Beide Gesänge spielen auf die rechtsradikale Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ an. Die Polizei teilte mit, bereits gegen unbekannt zu ermitteln.

Nach Informationen des Mitteldeutschen Rundfunks soll auch der Sprechchor „Wismut Aue – Jude, Jude, Jude“ sowie das antisemitische U-Bahn-Lied im Stadion gesungen worden sein. „Ich persönlich habe das U-Bahn-Lied gehört. Es gab allerdings auch Fans, die sich mit deutlichen Worten dagegen gewandt haben“, erklärte der Vertreter des Fanprojekts Zwickau, Michael Voigt….[…] (Quelle) 

Wie ehrlich ist die Empoerung des Vorstandes, wenn man das hier liest?

Aufarbeitung sieht anders aus: Ein Fußballer des Oberligisten FSV Zwickau schreit in der Kabine “Sieg Heil”. Der Vorfall kommt raus, der Spieler stellt sich beim Präsidenten. Der verharmlost den Vorgang  – und spricht von einem Nachahmer aus “gutem Haus”.[…] (Quelle) 

Die Nation scheint ein bissl verwundert darueber zu sein, dass es Nazis, Rechtsradikalismus und Braune Gewalt in DE, besonders im Osten der Republik gibt. Die geschilderten Vorfaelle gibt es schon seit ‘Jahrzehnten’ (Im Bild oben werden die Fans von Dynamo Dresden von den gegnerischen Seite als Juden bezeichnet). Spaetestens seit der Wiedervereinigung sollte man es eigentlich wissen (Stichwort: Rostock-Lichtenhagen). Ganze Landstriche sind in den Haenden der Nazis. Es gibt No-Go Areas, die ich meinen African-American Freunde raten wuerde, zu meiden.

Lesetipps: