Broder: PI sind brave Saengerknaben

[…]Wer Hass sät und über Islamkritik plumpen Rassismus transportiert, der vertritt keine Meinung, sondern begeht ein Delikt. Gegen Kritik hat niemand was. Aber es gibt kein Recht auf Verbreitung rassistischer Ideologie, aber genau das tun hetzerische Internetseiten wie Politically Incorrect oder Nürnberg 2.0. Sie müssen vom Verfassungsschutz endlich offiziell beobachtet werden. Wenn muslimische Extremisten sich ähnlich radikal äußern, wären sie längst im Visier der Sicherheitsbehörden – zu Recht.[…]

Die Aussage oben stammt aus einem Interview in der Sueddeutschen Zeitung von Aiman Mazyek, dem Vorsitzenden des Zentralrates der Muslime. Mit der Kritik an Politically Incorrect (PI) und Nuernberg 2.0 scheint Henryk M. Broder ein Problem zu haben. Er schreibt in seinem Blog AchGut:

[…]Mazyek sollte es besser wissen, aber der SZ, die seine Organisation zu einem “der wichtigsten islamischen Dachverbände der Bundesrepublik” hochjubelt, kann er jeden Bären aufbinden. Wer ein wenig sucht, findet mühelos muslimische Extremisten, die sich ganz ungehindert im Netz ausbreiten, ohne dass der Verfassungsschutz oder der Zentralrat der Muslime etwas dagegen unternehmen würden. Das mag im Sinne der Freiheit der Meinungsäußerung, die auch für extreme Meinungen gilt, durchaus richtig sein, komisch wird es nur, wenn eine Maultasche wie Mazyek aus einem Glashaus heraus mit Steinen wirft. “Tal der Wölfe” ist nicht von Rechtspopulisten produziert und bejubelt worden, sondern von Leuten, die im selben sozio-kulturellen Biotop ihre Runden drehen wie Mazyek. Wem zum “muslim-markt” nichts einfällt, der sollte zu “politically incorrect” schweigen. Und verglichen mit Pierre Vogel sind die “Rechtspopulisten” brave Sängerknaben.[…]

Was genau ist Broder’s Problem? Aiman Mazyek sagte doch klar und deutlich, dass muslimische Extremisten ZU RECHT im Visier der Sicherheitsbehoerden waeren, wenn sie sich aehnlich wie PI oder Nuernberg 2.0 auessern wuerden..und etliche extreme islamische Gruppierungen werden bereits von den Sicherheitsbehoerden beobachtet. Wozu der unsinnige Vergleich von Broder z.B. mit dem tuerkischen Rambo-Verschnitt Tal der Woelfe? Wird PI dadurch besser, weil es noch Schlimmeres gibt? Sollte man Pierre Vogel nun vernachlaessigen, weil Osama bin Laden viel schlimmer war? Ist Anders Breivik nun harmloser, weil Pol Pot mehr Menschen umgebracht hat? Haette Aiman Mazyek die muslimisch-extremistischen Gruppen gelobt, oder diese als unproblematisch bezeichnet, dann koennte ich den Einwand von Henryk M. Broder verstehen.

Man sollte sich mal auf der Zunge zergehen lassen, wen Broder als brave Saengerknaben bezeichnet: Eine rechtsextremistische, offensichtlich fremdenfeindliche Hetzseite, die sich gegen das Grundgesetz stellt, und z.B. Muslime ausweisen moechte (selbst Muslime, die die deutsche Staatsbuergerschaft besitzen), wenn sie nicht ihren Glauben ablegen. Eine Hetzseite, in deren Kommentarbereich Aussagen wie “Eine muslimische Gebaermaschine weniger” nach dem Mord an Marwa El Sherbini geduldet werden. Eine Hetzseite, die Kontakte zu einer Gruppe unterhaelt, die das FBI als eine gewalttaetige extremistische juedische Organisation bezeichnet. Eine Hetzseite, die regelmaessig Morddrohungen generiert.

Bei dem Macher von Nuernberg 2.0 handelt es sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um Michael Mannheimer (aka Karl-Michael Merkle), der auch Autor bei PI ist. Er hatte erst vor kurzem dazu aufgerufen, mit Waffengewalt gegen das jetzige politische Establishment in DE vorzugehen. Auf Nuernberg 2.0 werden die sog. Verraeter am Deutschen Volke aufgelistet, die man zur Rechenschaft ziehen moechte, wenn die Zeit dafuer reif ist (Politiker wie Ruprecht Polenz, Sebastian Edathy. Journalisten wie Mely Kiyak, Wissenschaftler wie Klaus J. Bade, etc.). Man bedenke alleine die Namensgebung des Projektes – angelehnt and die Nuernberger Prozesse nach dem Dritten Reich. Nazi-Verbrecher, fuer die Todesurteile verhaengt wurden, werden mit den o.g. Personen gleichgesetzt

Das alles findet Henryk M. Broder relativ unbedenklich, ja das sind fuer ihn die unschuldigen Phantasien von braven Saengerknaben. Ich frage mich, warum Broder PI-News zur Seite springt? Ist es die alte Verbindung (s. Foto oben. Broder mit dem Gruender von PI, Stefan Herre (Hervorhebung von mir))? Eine gewisse ideologische Naehe von PI und Broder ist offensichtlich. Auf PI bedankt sich Michael Stuerzenberger, der ein Thesenpapier gegen die Islamisierung erstellt hatte, fuer den Einsatz von Henryk Broder:

[…]Henryk M. Broder hat sich erfreulicherweise nicht in den Stimmenchor der Anti-PI-Heuchler eingereiht. Es tut durchaus gut, wenn dem PI-Schiff im medialen Sturm der Wind nicht immer nur frontal entgegenbläst, sondern zur Abwechslung auch mal von hinten in die Segel weht. Nicht dass uns das kollektive Medien- und Politikergebläse etwas ausmacht. Wir können gut damit leben, in einem politisch korrekt verseuchten Land fast alleine auf weiter Flur gegen die vorherrschende Windrichtung zu segeln.

Es ist aber schon ein Armutszeugnis, dass hierzulande kein Politiker oder Journalist offen zugeben darf, auch ab und zu ganz gerne mal zensurfreie Nachrichten auf pi-news zu lesen. Noch gilt die Vorgabe, dass die ungeschminkte Wahrheit über den Islam in die Schmuddelecke gehört.

Die jetzige Familienministerin Kristina Schröder las in ihrer Zeit als Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Islam, Integration und Extremismus in den Jahren 2007 und 2008 offensichtlich gerne PI und hatte auf ihrer Internetseite auch einen Link gesetzt (Dybth: siehe hier). Kaum kam ihr der Spiegel auf die Schliche, musste sich distanzieren. Dessen Kultur-Redakteur Matthias Matussek hatte bis Mitte dieses Jahres auf seiner Internetseite auch einen PI-Link plaziert, bevor ihn möglicherweise die Verfassungsschutzüberwachungs-Diskussion im Nachgang der Breivik-Debatte vorsichtig werden ließ.[…] (Quelle: http://www.pi-news.net/2011/12/broder-die-braven-sangerknaben-von-pi/)

Wenn man bedenkt, dass Broder in seinem Blog vom Verfassungsschutz beobachteten rechtsextremen Hetzern ein Forum bietet, dann kommt seine Schuetzenhilfe fuer PI fuer mich nicht ueberraschend.

 Lesetipps: