Religioes motivierte Straftat der anderen Art

20111124-230133.jpg

Die Amish sind eine zutiefst religioese Minderheit in den USA, die ueberwiegend von Suedwestdeutschen oder Deutschschweizern abstammen, und untereinander meist Pennsylvaniadeutsch sprechen. Sie sind nun Opfer von religioes motivierten Straftaten geworden..aus den eigenen Reihen:

Der Bart ist den Amish heilig. Er ist mehr als ein Relikt vergangener Zeiten, er ist Ausdruck von Männlichkeit und Würde, zeigt sogar den aktuellen Familienstand an. “Ich würde mich lieber grün und blau schlagen lassen, als durch eine Rasur entstellt und gedemütigt zu werden”, sagte ein Mitglied der fundamentalen Christengemeinschaft der “New York Times”.

Der Mann weiß, wovon er spricht, ist er doch Opfer seiner eigenen Glaubensbrüder geworden: Mit Scheren und Elektro-Rasierern rückten sie ihm laut seiner Aussage zu Leibe, schnitten ihm den Bart ab und dokumentierten ihre Tat mit Fotos.

weiterlesen

Lesetipp: Ein Stueck Deutschland in Paraguay