Judenhass der Rechtsextremen ist das groessere Problem

Ein Expertengremium Antisemitismus, dessen Bericht noch in diesem Jahr erwartet wird, hält den Judenhass deutscher Rechtsextremisten für das größere Problem.

Vom Votum der Abgeordneten bis zum Bericht der Fachleute hat es lange gedauert, doch nun ist es bald soweit. Das vom Bundestag im November 2008 beschlossene „Expertengremium Antisemitismus“ wird nach Informationen des Tagesspiegels noch in diesem Jahr seinen ersten Bericht zu Judenhass in Deutschland vorlegen. „Der Bericht der Experten wird voraussichtlich Ende des Jahres dem Deutschen Bundestag übermittelt“, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion. Das Papier liegt dem Tagesspiegel vor. Im Umfeld des Expertengremiums war zu erfahren, dass der 300 Seiten umfassende Report wahrscheinlich im November vorgestellt werde und weitgehend geschrieben sei.

In dem Bericht wird nach Informationen des Tagesspiegels kritisiert, Bundesprogramme zur Bekämpfung des Antisemitismus seien zu stark auf muslimische Judenfeindschaft ausgerichtet. Der Judenhass deutscher Rechtsextremisten sei aber das größere Problem, hieß es im Umfeld des Gremiums. Kritisch beleuchtet wird auch die Bildungspolitik.

…weiterlesen

Um nicht missverstanden zu werden: Natuerlich gibt es auch ‘muslimischen’ Antisemitismus, und es ist auf das Schaerfste zu bekaempfen. Der o.g. Bericht zeigt jedoch deutlich, wo das eigentliche Problem zu finden ist, auch wenn die Rechten – die ihren Islamhass nun hinter ihrer angeblichen ‘Israelfreundlichkeit’ verstecken – von ihrem eigenen Hass ablenken, und den Eindruck erwecken moechten, als gaebe es den Antisemitismus in der urdeutschen Bevoelkerung nicht, und es waere nur ein Problem der muslimischen Minderheit in Deutschland.

Lesetipps: