Israel: Extremisten setzen Moschee in Brand

Dass der Terror keine Religion und Ethnie kennt, zeigt auch der folgende Fall: Eine Mosche im Norden Israels wurde von juedischen Extremisten in Brand gesetzt. Es ist eine Serie von den sog. ‘Price Tag’-Anschlaegen, und soll zeigen, dass die Palaestinenser und die israelischen Muslime

  • fuer jeden Anschlag
  • fuer jede juedische Siedlung, die von der israelischen Regierung abgerissen wird

einen Preis zu zahlen haben. Die muslimischen Bewohner des Dorfes Tuba Zangria sagen, dass die jetztige israelische Regierung den Hass gegen die Muslime ermutigt, und die Anschlaege die Folgen von hasspredigenden Rabbis sind. Premierminister Netanjahu verurteilte die Anschlaege und ordnete eine polizeiliche Untersuchung an.

(Quellen: Sky News & L.A. Times)

Lesetipps: