Filmtipp: Alles Koscher

In dieser britischen Komoedie geht es um den liberalen Muslim Mahmud Nasir (gespielt von dem Comedian Omid Djalili), der mit Frau und Sohn in einem Londoner Vorort lebt, und nach dem Tode seiner Mutter zufaellig herausfindet, dass er adoptiert wurde. Doch es soll noch ‘schlimmer’ kommen: Fuer ihn bricht seine ‘heile’ Welt zusammen, als er auch noch erfaehrt, dass seine biologischen Eltern Juden waren, sein eigentlicher Name Solly Shimshilowitz ist, und sein leiblicher Vater noch lebt. Damit sind Konflikte mit der Familie, bei der Arbeit, und in seinem muslimischen Bekanntenkreis nun vorprogrammiert.

Der Film ist eine (fast) respektlose Komoedie über Islam, Judentum, Einwanderung, Fanatismus, und laesst kein Klischee und Vorurteil aus, ohne jedoch beleidigend gegenueber den Religionen zu werden. Genau das, und besonders der Comedian Omid Djalili machen den Film sehr sehenswert und erfrischend. Ich habe mich herrlich amuesiert.

Im Original heisst der Film “The Infidel” (Der Unglaeubige), was meiner Meinung nach auch viel besser passt als der deutsche (Witz)Titel. Ich empfehle euch, falls moeglich, den Film in der Originalversion anzuschauen.

Mehr ueber den Film hier.

Englischer Trailer:

Deutscher Trailer: