A Dick is a Dick is a Dick

Neues von Mr. Vicepresident:

[…]Es war keine Folter, es war ein Programm, das wir mit großer Vorsicht zusammengestellt haben. Alle Vernehmungstechniken haben wir an unseren eigenen Leuten im Training erprobt. Sie wurden von Präsident George W. Bush, dem Nationalen Sicherheitsrat, dem Justizministerium genehmigt, und sie standen im Einklang mit internationalen Verpflichtungen und Abkommen. Und trotzdem wollte die Regierung Obama gegen die Leute ermitteln, die diese völlig legalen Vernehmungen durchgeführt hatten.[…]

[…]Um das Waterboarding wurde immer ein großes Getöse veranstaltet. Insgesamt haben wir nur drei Leute dem Waterboarding unterzogen, und das unter extrem kontrollierten Umständen. Ich würde es sofort wieder tun.[…]

[…]Ach, wissen Sie, viele Kritiker haben behauptet, Guantanamo sei eine schreckliche Einrichtung. Aber ich sage Ihnen, Guantanamo ist eine exzellente Einrichtung. Es wird vom US-Militär hervorragend geführt. Viele Gefangene leben dort besser als in ihren Heimatländern.[…]

[…]Guantanamo ist ein gutes Gefängnis, in dem die Insassen gute medizinische Versorgung genießen, ihre Ernährungsbedürfnisse berücksichtigt werden, die Gefangenen machen Sport, nutzen Medien, beten. Es ist nicht alles wahr, was über Guantanamo erzählt wird.[…]

Dick, natuerlich waren alle Guantanamo-Haeftlinge schuldig, diese Menschen, die man durch juristische Tricksereien illegal enemy combatants genannt hat, damit es einigermassen legal aussah, was dort geschah. Sie hatten ja alle eine faire Gerichtsverhandlung, und es gab ein faires Urteil nach westlichem Standard, gell? Unschuldige Menschen, wie z.B. Murat Kurnaz, haben sicherlich ihren ‘goldenen Kaefig’ genossen, and had a real good time. Kuba ist ja bekanntlich ein Urlaubsparadies: Sonne, Sand, Strand.

Ich haette da einige Ideen, weil Sie alles ja so toll fanden: Wie waere es, wenn man Sie dem Waterboarding als eines von nur 3 Menschen unterzieht? Und wenn Guantanamo solch eine exzellente Einrichtung ist, dann sollte man Sie endlich anklagen und dort unter denselben Bedingungen unterbringen, damit Sie in einer ‘exzellenten Umgebung’ Ihren Lebensabend verbringen koennen. Deal?

Natuerlich gibt es für Dick nichts zu bereuen, und er wuerde alles wieder genauso machen. Den Irak-Krieg z.B.:

[…]Ganz offensichtlich, das war ein Versagen der Geheimdienste, das uns alle betraf. Deutschland hatte das gleiche Problem: Ihre Geheimdienste haben einige der falschen Informationen zu den falschen Informationen unserer Geheimdienste beigesteuert. Saddam Hussein hat es meisterhaft verstanden, die Welt und sogar sein eigenes Volk an der Nase herumzuführen.[…]

[…]Nein. Es kann ja nicht behauptet werden, dass Saddam keine Massenvernichtungswaffen gehabt hätte; er hatte nur noch kein Atomarsenal. Der Irak hatte die Technologie, die Rohstoffe, die Erfahrung, und wir mussten damit rechnen, dass Saddam die Produktion aufnehmen würde, sobald wir die Sanktionen aufgehoben und die Inspektoren das Land verlassen hätten. Die Bedrohung war definitiv da.[…]

Das vollstaendige Interview des uneinsichtigen Dicks, dem sog. Prince of Darkness, koennt ihr hier lesen.