Was die ‘Betroffenen’ sagen..

20110724-213836.jpg

Nach den Anschlägen in Norwegen habe ich mich ein bissl umgeschaut, um einen Eindruck zu bekommen, was die ‘Betroffenen’ sagen. Mit den ‘Betroffenen’ meine ich nicht die Opfer des Anschlages und deren Angehörige, denen ich hiermit noch einmal mein Mitgefühl und Anteilnahme ausdrücke, sondern die Menschenfeinde, die Hetzer, die immer noch unter Schock stehen, weil es kein ‘islamischer’ Anschlag war, sondern von einem sog. ‘Islamkritiker’ – also, einen aus den eigenen Reihen – durchgeführt wurde.

Hier sind nur einige Beispiele der ‘üblichen Verdächtigen’ (Ein Vergleich der hier aufgeführten Personen untereinander ist nicht beabsichtigt. Mir ist bewusst, dass sie nicht in der gleichen Liga spielen):

Ein repraesentativer Kommentar aus dem Hetzblog PI-News:

#57 EyMann,WoIstMeinHeimatland? (23. Jul 2011 15:55)
Diese Tat, ist die Tat eines Getriebenen. Das norwegische Volk ist ein ebenso Getriebenes, wie alle Völker der EU es mittlerweile sind.

Zum Beispiel die bisherigen Amokläufe auf Schulen in Deutschland, und eben auch Skandinavien, sind Taten von Getriebenen. Sie wurden in die Ecke gedrängt, mental, psychologisch, durch oberlehrerhafte, Konflikte reduzierende und ihnen ausweichende Kommunikations- und Lehrmethoden.

Das gleiche ist auch hier der Fall. Hier hat jemand absolut unmissverständlich, die Reißleine ziehen wollen, dem sozialistischen Tun seines Landes, der Überfremdung und der geistigen Verarmung ein symbolisches Ende zu setzen. Deswegen auch das Attentat im Regierungsviertel. Das war die symbolische, unpersönliche, politische Tat. Auf der anderen Seite der absolut grundsätzliche und menschlich direkte Amoklauf unter jungen Menschen, als gesellschaftlich basierte, persönliche Tat.

Er hat seinen Feldzug auf allen Ebenen geplant.

Das ist die Tat eines ziemlich intelligenten Mannes, dem die Sicherungen durchgebrannt sind. Ansonsten könnte man diese beiden Sphären, in denen er tätig wurde, nicht in der Form wieder finden.

Diese Tat wird in die Geschichte als die erste Tat eingehen, die sich in der Form gegen eine gesellschaftliche Grundnorm wie dem Sozialismus stellt, der zunehmend gefährliche Züge annimmt. Und in einigen Jahrzehnten wird man die Tat als die eines verfrühten Stauffenbergs interpretieren.

Hat er recht? Hat er unrecht? Es ist was absolut Neues, dass ein Konservativer auf diese Art versucht, sich Gehör zu verschaffen. Politisch ist das ein Paukenschlag sonder Gleichen. Aber wie soll man sich heute noch anders Gehör verschaffen, als mit Terror? Die Linken machen es uns doch überall und alltäglich vor. Nur wer groß rumtönt, hat noch eine Stimme. Und ihr wird auch seitens der Politik gefolgt.

Krank ist der Mann allenfalls. Aber ich denke, es ist wichtig zu realisieren, dass man ein Volk nicht unendlich gängeln kann, ohne dass auch so etwas geschieht. Das wird in Zukunft Schule machen, wenn die Leute das Gefühl bekommen, ihnen würden Perspektiven genommen. Denn Leute denen Perspektiven aus politischen Gründen entzogen werden, verlieren gesellschaftlich den Halt und erstreben somit auch keine Zukunft mehr. Denn seine Zukunft hat Kerl damit schlicht vorzeitig beendet. Spannend ist nur, wie man sowas bestrafen wird?

Man liest immer wieder, dass es eine Art Selbstverteidigungsaktion war. Der Täter war zwar ein bissl krank im Kopf, aber er trägt nicht die alleinige Schuld. Die Muslime und die Gesellschaft tragen eine Mitschuld, weil Sie es zulassen, dass Europa islamisiert wird. Man hat Verständnis für die Tat.

Auf einer ähnlichen Schiene fährt Cahit Kaya, der Ex-Muslim. Auf der Facebook-Praesens eines Bundestagsabgeordneten aeussert er sich wie folgt:

Das passiert wenn man die Kritik am Islam solange totschweigt bis einer in die Luft geht. Und wer die Kritik am Islam solchen christlichen Fanatikern und Nationalisten überlässt hat auch einige der Blutspritzer an seinen eigenen Händen zu verantworten.

Die Kritik am Islam ist im Grunde auch eine Kritik an solchen Taten. Denn der tiefsietzende Hass ist es, der diesen Mann zu dieser Tat verleiten musste. Der Hass aus der Sicht eines religiösen Spinners der SEINE Religion als die überlegene ansieht. So wie es viele orthodoxe Muslime tun, aber aus einer Minderheitenstellung außer lieb schauen derzeit nichts bringen (können). In jedem islamisch dominierten Land sieht es anders aus. Dort regieren entweder die Islamisten selbst oder unter Duldung der Islamisten nach den Regeln der Scharia. Und dann haben wir den Staatsterror mit Morden an Regimekritikern und Andersdenkenden oder Andersgläubigen.

Wo wurde die Islamkritik totgeschwiegen? Spätestens seit 9/11 sind die Bücherregale voll mit kritischer Lektüre. Necla Keleks und Sarrazins Beiträge zum Beispiel werden in allen Zeitungen veröffentlicht, und sie sind gerngesehene Gäste in jeder Talkshow, wo sie ihre ‘islamkritischen’ Positionen vehement vertreten. Von Henryk M. Broder und Udo Ulfkotte ganz zu schweigen. Das Netz ist voll von sog. ‘islamkritischen’ Blogs. Cahit wird lobend auf Hetzseiten – wie z.B. PI-News – erwaehnt, und seine Artikel sind auch schon in einigen oesterreichischen Zeitungen erschienen. Man wird das Gefühl nicht los, dass die Luft so langsam etwas duenner wird fuer Cahit und Konsorten. Vielleicht versucht er jetzt ein bissl von seiner eigenen Verantwortung abzulenken. What goes around, comes around.

Einer der heftigsten Hetzer der ‘islamkritischen’ Szene ist der Hassprediger Michael Mannheimer. In April dieses Jahres rief er zum bewaffneten Kampf gegen das politische Establishment auf. Er schrieb in seinem Blog:

[…]In Anbetracht der Tatsache, dass das gesamte deutsche Establishment: Politik, Wissenschaft, Medien, Justiz und jetzt auch die Kirche mit dem Islam sympathisiert und kollaboriert und dazu übergegangen ist, im Sinne des Islam massiv an der sukzessiven Abschaffung des deutschen Grundgesetzes zu arbeiten, in Anbetracht ebenfalls der verfassungswidrigen Ent-Ethnisierung der deutschen Bevölkerung gegen zuvor ergangene höchstrichterliche Beschlüsse, gegen den ausdrücklichen Willen unserer Verfassung und gegen den Willen des absoluten Großteils der Bevölkerung, halte ich daher die Zeit für gekommen, die Inkraftsetzung und schonungslose Anwendung des Widerstandsrechts (und der Widerstandspflicht) aller Deutschen gemäß Artikel 20 Abs.4 des GG auszurufen!

Gemäß den Statuten dieses Widerstandsrechts darf und muss sich das deutsche Volk gegen ALLE Kräfte erheben, die im Begriff sind, die deutsche Verfassung abzuschaffen – was politische Parteien, Kommunal-, Landesregierungen und Bundesregierung – aber auch Medien und sonstige wichtigen Multiplikatoren veröffentlichter Meinung miteinbezieht, die dies unterstützen. Das Widerstandsrecht erlaubt diesen Kampf ausdrücklich mit allen Mitteln, auch bewaffnet und unter Bedingungen eines Bürgerkriegs, wenn sonstige Maßnahmen nicht gefruchtet haben.

Bürger Deutschlands! Polizeien Deutschlands! Soldaten und Offiziere Deutschlands! Erhebt euch! Verteidigt eure, verteidigt unser aller Freiheit! Verteidigt den Fortbestand unseres freiheitlichen Grundgesetzes gegen seine Feinde, die aus den Reihen ALLER politischen Parteien und den Redaktionen der meisten deutschen Medien kommen! Und verteidigt sie ebenso gegen die Feinde aus den Reihen jener islamischen Einwanderer, die unser Land zu einem islamischen Land machen und hier die barbarisch-vorsteinzeitliche Scharia einführen wollen.

Vertreibt das herrschende Establishment aus seinen Ämtern und Schreibstuben und stellt die Verantwortlichen vor ein Gericht! Wie 1933 hat dieses Establishment schon wieder versagt! Organisiert Euch! Erhebt euch von euren Sofas! Geht auf die Straßen! Greift zu den Waffen, wenn es keine anderen Mittel gibt! Für uns, für unsere Kinder, für unsere Geschichte! Es lebe die Freiheit!”

Hier koennt Ihr seine neuesten Aussagen nach dem Anschlag in Norwegen lesen. Geistige Brandstifter, wie Michael Mannheimer, inspirieren Attentäter wie Anders Behring Breivik, und sie sind eine Gefahr fuer jede pluralistische Demokratie.

Last but not least, ein Kommentar von “warjaklar” zu dem Artikel “Der Islamist, den sie gerne hatten”, den ich in diesem Blog veröffentlicht hatte:

[…]Ich bleibe dabei, das Problem ist nicht der kleine Teil muslimischer Extremisten, oder der noch kleinereTeil muslimischer Terroristen, das problem ist die große Masse an Muslimen, eine aus europäischer Perspektive fremde Kultur, die sich auf Kosten der einheimischen Kulturen ausbreitet.
Das nennt man Kolonialisierung, oder Imperialismus.
Europa ist ein überwiegend areligiöser, sakulärer Kontinent, bei dem die Kirchen durch einen jahrhunderte langen Freiheitskampf ihrem Einfluss und Macht beraubt wurden.Seit jahrzehnten strömt nun eine überwiegend streng religiöse und [ nach ihrer Ankunft auch noch radikaler werdende] Welle an Einwanderern ein, die nicht zum übergroßen Teil nicht nur kein Interesse zeigt, sich der einheimschen Kultur anzugleichen, sondern unbedingte Toleranz für ihr religiöses Dogma und allem was damit zusammenhängt fordert, der einheimischen Kultur mit einem Sinn der Überlegenheit und erachtung gegenübersteht [ Man bemerkte die Verwendung von Pronomen wie “Die” in ihrem Beitrag]. Diese Bevölkerunggruppe stellt einen immer größeren Anteil an der Gesamtbevölkerung und hat somit immer mehr Macht.

Und auch wenn es Unterschiede gibt hinsichtlich der fundamentalen oder religiösen Denke gibt es unter den Muslimen dennoch Gemeinsamkeiten, Tendenzen (die Tendez zur Gewaltkriminalität beispielsweise) gemeinsame Interessen, oder Anliegen, die die Muslime zu einer starken Lobby machen.

Warum sollten sich die Europäer es gefallen lassen, wenn jemand nach der Art eines Kolinialherren ihnen auf der Nase herumtanzt, Ansprüche stellt, und ihnen seine Kultur aufzwingt.

Warum sollten die Europäer zusehen und warten, bis sie die Minderheit in ihrem eigenen Land werden?

Alles nur ein Akt der Selbstverteidigung. Ein preemtive strike gegen die Islamisierung Europas. Man hat Verständnis.