Wolf im Schafspelz – Die Kunst der Verstellung

Muslimen wird immer wieder unterstellt, dass sie im Namen ihrer Religion ‘Unglaeubige’ ueber ihre ‘wahren Absichten’ taeuschen duerfen. Die sog. Taqiyya ist lt. Wikipedia:

Die Taqiyya (arabisch ??????, „Furcht, Vorsicht“) bezeichnet im Islam die Erlaubnis, bei Zwang oder Gefahr für Leib und Besitz rituelle Pflichten zu missachten und den eigenen Glauben zu verheimlichen.

Die Praxis der schiitischen Taqiyya entwickelte sich im 9./10. Jahrhundert als Reaktion auf die Verfolgung durch die sunnitische Mehrheit.[…]

Ich kannte das Wort und die Bedeutung von Taqiyya bis vor Kurzem noch nicht, und bin vor ca. einem Jahr zufaellig bei den Hetzern von PI-News darauf gestossen.

In der islamfeindlichen Szene werden solche Floskeln immer wieder benutzt, um Stimmung gegen die Muslime zu machen, und um diese als nicht-vertrauenswuerdig darzustellen. Ihrer Meinung nach kann man keinem Muslim trauen, nicht mal den Moderaten, da diese so eine Art ‘Schlaefer’ sind. Sie sind alle fundamentalistisch und wollen die Welt islamisieren, und verstellen ihre wahren Absichten (Necla Kelek hat die Muslime auch schon dessen bezichtigt).

Auf diese Weise koennen die Muslime es diesen Islamfeinden nur Recht machen, wenn sie terroristisch taetig sind. Distanzieren sich die Muslime jedoch vom Terrorismus, Gewalt etc. und werben fuer ein friedliches, harmonisches Miteinander, dann ist es automatisch Taqiyya…Absurd!

Zu dieser Thematik hat der Bayerische Rundfunk eine kurze Reportage ausgestrahlt, in der auch die Hetzseite PI-News kritisch betrachtet wird.