Keine Einreiseerlaubnis fuer tuerkisches Top-Model

Das türkische Mannequin Sezgi Melek Tüzel soll ihr Land beim Wettbewerb „Topmodel of the World“ in Deutschland vertreten – doch die junge Frau erhielt von den deutschen Behörden bisher kein Visum, wie die türkische Presse am Dienstag meldete.

Veli Harmanda vom türkischen Organisationskomitee wurde mit den Worten zitiert, es handele sich um einen „internationalen Skandal”: Bei Bewerberinnen aus afrikanischen oder südamerikanischen Ländern habe es keinerlei Visumsprobleme gegeben.

Die Proben für das Finale des Wettbewerbs, das kommender Woche auf Usedom stattfinden soll, habe die türkische Teilnehmerin wegen des Visumproblems bereits verpasst, hieß es in den Berichten. Nun solle versucht werden, Tüzel so rasch wie möglich doch noch die Reise nach Deutschland zu ermöglichen.

Über die Gründe, die Tüzels Visumsantrag scheitern ließen, war nichts bekannt. Die Türkei beklagt sich in jüngster Zeit verstärkt über Visaprobleme bei Reisen ihrer Bürger nach Deutschland. (Quelle)

Woran lag es?  Sprach die junge Dame evtl. kein Deutsch? Bestand die Gefahr, dass sie eine verkappte islamistische Importbraut sein koennte? Wollte man ein Zeichen setzen, weil der Islam nicht zu Deutschland gehoert? Die Dame traegt nicht mal eine Burka. Taqiyya?  ;)

Wenn es den Prominenten, den reichen, schoenen, modernen, westlich-wirkenden und aufgeschlossenen Teil der tuerkischen Bevoelkerung so ergeht, dann kann man sich ungefaehr ausmalen, was der tuerkische Ali-Normal-Verbraucher so durchmachen muss.

Lesetipps: Tigerstaat am Bosphorus, Umdenken im Umgang mit der Tuerkei

Danke an Arne fuer den Hinweis.