Manifest der Vielen – Zum Muslim wird man gemacht

Das Deutschlandradio berichtet ueber dieses Buchprojekt:

[…]Zum Muslim wird man gemacht, schreibt Hilal Sezgin und nennt das “Muslimifizierung”: eine ursprünglich religiöse Kategorie werde zur ethnischen Beschreibung.

“An diesem Muslimdiskurs, wie er von (Thilo) Sarrazin und -zig anderen Protagonisten unserer Medienlandschaft geführt wird, ist alles falsch. Grundfalsch. Weil er für Millionen von Menschen wenige, grobe Rubriken entwirft – die bereits nach genau jenen Bildern und Vorurteilen modelliert sind, die bestätigt werden sollen. Migrant, Muslim, Deutscher, Fremder – dieser Diskurs trennt einzelne Bevölkerungsteile säuberlich voneinander, stellt sie einander gegenüber und hetzt sie sogar gegeneinander auf. Dieser Diskurs ist falsch, weil er keinen Raum lässt für das Eigenrecht gelebten Lebens.”

Hilal Sezgin ist Herausgeberin des Buches “Manifest der Vielen”, das sich versteht als Gegenentwurf zu Thilo Sarrazins Buch “Deutschland schafft sich ab”. Lange gebeten werden, das Buch herauszugeben, musste sie nicht.

“Ich meine, der letzte Herbst war ja wirklich unerträglich, übrigens nicht nur für die muslimischen Zeitungsleserinnen und -leser, sondern auch für ganz viele andere Deutsche, die es einfach nicht mehr ertragen haben… (Applaus.)…. Danke, das freut mich zu hören und auch zu sehen, es gibt ja viele nichtmuslimische Deutsche, die da auch darunter leiden, die sich auch fragen: wo treibt dieses Land eigentlich hin, wenn eine Million Leute irgendwie dieses Buch kauft.”[…] (Quelle)

Hier koennt ihr euch den vollstaendigen Bericht durchlesen und/oder anhoeren. In der Sueddeutschen gibt es auch einen lesenswerten Artikel zu der Buchpremiere.