Broder: Arschloch, Doppelarschloch, Superarschloch

An der renommierten London School of Economics löst der Londoner Auftritt Thilo Sarrazins und Henryk M. Broders weitere Debatten aus.

[…]Student zum Moderator: “Im Panel ist keine gemäßigte Position vertreten.”

Broder: “Ich vertrete eine gemäßigte Position. Es sind Sie, die keine gemäßigte Position vertreten.”

Student: “Ach ja?”

Broder: “Ja, Sie sind ein ungemäßigtes Arschloch!”

Student: “Sie bezeichnen mich also als Arschloch?”

Broder: “Ja, Du bist ein ungebildetes Riesenarschloch!!!”

– Unruhe im Publikum –
Broder: “Du mit deinen Positionen bist ein blöder Lümmel (Pause), du bist ein linker Penner!”
– Unruhe –
Student: “Würden Sie mir nochmal ins Gesicht sagen, dass ich ein Arschloch bin?”

Broder (wiederholt vier bis fünf mal): “Du bist ein ungemäßigtes doppeltes Riesenarschloch.”

Dann habe Broder den Studenten noch als Mitglied der Waffen SS und der Stasi bezeichnet. […] (Quelle)

Unverstaendlich ist, dass die oeffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten Henryk Broder immer noch umwerben. Er ist ein gern gesehener Gast bei diversen Talkshows, hat seine eigene Polit-Satiresendung, wo er sich und seine polemische Art & Weise ins Szene setzen kann.

Ende der 1960er Jahre begann Dirty Henryk in Hamburg als Autor bei den St. Pauli-Nachrichten zu arbeiten. Seine intellektuelle Evolution hat sich seitdem auch in Grenzen gehalten. Wie man es bei dem obigen Schlagabtausch sehen kann, kann man die ur-eigene Natur/den eigenen Kern nicht ohne weiteres ablegen.

Henryk Broder gehoert eher zu RTL2/Super RTL, wo er politische Sendungen fuer die Praline– und SuperIllu-Leser zwischen den Sex-Werbebloecken moderieren kann.

Lesetipp: Knecht Ruprecht vs. Dirty Henryk, Dirty Henryks Rache an Knecht Ruprecht