Integrationsverweigerung auf Deutsch

Ein Mann mit Vollbart und seine Kopftuchfrau, weigern sich, Ihre Kinder aus religioesen Gruenden in die Schule zu schicken. Das streng-religioese, kinderreiche Paar hat neun Kinder im Alter zwischen zwei Wochen und 22 Jahren, davon vier im schulpflichtigen Alter. Es besteht darauf, seine Kinder selbst zu Hause zu unterrichten, da in der Schule auch Sexualkunde unterrichtet wird, und Teile des Lehrstoffs nicht ihren Glaubens- und Moralvorstellungen entpricht. Ob der Vater seine Toechter erlaubt, am gemeinsamen Schwimmunterricht teilzunehmen, ist nicht bekannt.

Nun wurden die Integrationsverweigerer zu einer Geldstrafe verurteilt. Haetten Sie keinen deutschen Pass, wuerde man vielleicht sogar versuchen, das Paar in Ihr Heimatland auszuweisen, wo sie ihre mittelalterliche Religion ausleben koennen.

Kommt alles bekannt vor? Nein, es ist nicht das, was ihr denkt. Es handelt sich um eine christliche Familie.

Nur weil man davon selten etwas in den Medien mitbekommt, heisst es nicht, dass es solche Faelle nicht gibt. Die streng-religioesen Ansichten der Zeugen Jehovas und der Evangelikalen ist bekannt. Ich hatte hier schon ueber eine andere christliche Familie aus Deutschland berichtet, die in Amerika wegen ihrer religioesen Ueberzeugung um Asyl gebeten hatte.

Integrationsverweigerung ist in Deutschland nur ein Thema, wenn es um die Migranten geht. Es gibt sehr viele andere Gruppen in Deutschland, die integrationsunwillig sind: Nazis (siehe hier, hier und hier), religioese Christen, Kommunisten, ultra-orthodoxe Juden, etc. etc.

Integrationsverweigerung in den USA ist kein Thema. Homeschooling auch nicht. Es gibt christliche Kommunen (wie die Amish), die noch so leben, wie vor Hunderten von Jahren. In Teilen von Brooklyn koennte man denken, dass man an der Klagemauer in Jerusalem ist. Chinatown gibt es in jeder groesseren Stadt. Das oberste Prinzip des Zusammenlebens sind die bestehenden Gesetze und die Sprache.

via Politblogger