Flotilla-Attack: Israel waescht sich rein

Erwartet ihr eine Ueberraschung? Wenn ja, dann tut es mir leid, euch enttaeuschen zu muessen.

Eine israelische Untersuchungskommission hat den Militäreinsatz gegen die Gaza-Hilfsflotte im vergangenen Jahr als rechtmäßig verteidigt. Neun Menschen waren bei der Erstürmung ums Leben gekommen.

Elitesoldaten der israelischen Marine hatten am 31. Mai 2010 neun Aktivisten an Bord der „Mavi Marmara“ getötet, nachdem diese sich geweigert hatten, das türkische Schiff in internationalen Gewässern zu übergeben.

In einem am Sonntag veröffentlichten, fast 300 Seiten starken Bericht heißt es nun, das Verhalten der Soldaten habe dem internationalen Recht entsprochen. Der Untersuchungskommission unter dem Vorsitz eines ehemaligen Richters des Obersten Gerichtshofs gehörten neben fünf Israelis auch zwei internationale Beobachter an. In den vergangenen Monaten hörte die Kommission unter anderen Regierungschef Benjamin Netanjahu, Verteidigungsminister Ehud Barak und Generalstabschef Gabi Aschkenasi an. Von den an dem Angriff beteiligten Soldaten und Offizieren erhielt keiner die Erlaubnis zur Aussage. (Quelle)

…und wieder ein krimineller Akt durch die israelische Regierung reingewaschen. Wie schoen ist es doch, das eigene Handeln durch alles rechtfertigen zu koennen. Natuerlich, gesehen durch die israelische Brille. Was nicht passt, wird passend gemacht.

DIE WELT schrieb in September 2010, dass eine Untersuchungskommission des UN-Menschenrechtsrates unter Leitung von Karl Hudson-Phillips, einem ehemaligen Richter des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag, in ihrem Bericht zu dem Schluss kam, dass das israelische Vorgehen bei der Erstürmung „unverhältnismäßig“ gewesen sei und von einem „völlig unnötigen und unglaublichen Grad von Gewalt“ zeuge. Israel hat es natuerlich als “zu einseitig” abgelehnt. Ihre eigene Untersuchungskommission ist selbstverstaendlich nicht einseitig, und sehr objektiv gehalten.

Lesetipps: Wer hat die Immunitaet, Amerikaner hinzurichten?, Israel did it again. Noch mehr Artikel ueber das Flotilla-Desaster gibt es unter der Rubrik Nahostkonflikt.