Gruess Gott, Herr Imam

Obwohl es schon seit einem halben Jahrhundert Imame in Deutschland gibt, veröffentlicht zum ersten Mal einer von ihnen ein Buch auf Deutsch. Das weckt Neugier, und so ist der Vortragsraum vor dem Münchner Völkerkundemuseum zur Buchvorstellung überfüllt.

Draußen verteilen Anhänger der rechtslastigen „Bürgerbewegung Pax Europa“ ihre Pamphlete, drinnen wartet der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Alois Glück (ZdK), auf seinen Gesprächspartner. Benjamin Idriz gilt als fortschrittlicher muslimischer Theologe. „Grüß Gott, Herr Imam!“, heißt sein Buch. Der 38-Jährige bejaht die Gleichberechtigung von Mann und Frau, bekennt sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung und predigt auf Deutsch. Trotzdem wird seine Gemeinde vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet.[…] …weiterlesen.

Zu der Beobachtung durch den Verfassungsschutz sagt der Imam in der Augsburger Allgemeine:

[…]

Herr Glücks Parteifreund, Innenminister Joachim Herrmann, lässt Sie vom Verfassungsschutz beobachten. Er hat Ihnen einmal vorgeworfen, Sie hätten Ihre Kontakte zu Islamisten bestritten und damit „gelogen“. Wie finden Sie das?

Idriz: Ich habe Herrn Minister Herrmann darauf angesprochen und ihn gebeten, ein Beispiel für Kontakte zu nennen, aber keine Antwort bekommen. Ein Telefongespräch mit einer islamistischen Person ist kein Beweis, dass ich dessen Meinung teile. Europaministerin Emilia Müller ist mit der betreffenden Person nach Südafrika gereist, der Integrationsbeauftragte der Staatsregierung, Herr Martin Neumeyer, hat bei einer Veranstaltung von Milli Görüs eine Rede gehalten. Es gibt viele ähnliche Beispiele von CSU-Politikern. Nur ich als Imam werde für diese Art von Kontakten vom Verfassungsschutz überwacht. Das ist unverständlich.

Wie macht sich die Überwachung im Leben Ihrer Familie bemerkbar?

Idriz: Wir leben in einem Gefühl des Unfriedens. Weil wir beobachtet werden, fühlen wir uns nicht frei. In letzter Zeit hat es auch Bedrohungen gegeben. Eine islamfeindliche Gruppe hat in Geretsried und Bad Tölz Flugblätter verteilt, auf denen ich namentlich genannt werde. Die Verfasser fordern mich auf, das Land zu verlassen. Und gerade habe ich erfahren, dass es heute vor dem Völkerkundemuseum eine Demonstration geben wird. Das alles macht Unbehagen. Ich habe heute mehr Bedenken vor extremen Islamgegnern als vor muslimischen Extremisten.

[…]

Uebrigens, diese Kameraden werden vom Bayerischen Verfassungschutz als verfassungskonform eingestuft. Es ist nicht verwunderlich, denn der Generalsekraeter der CSU ist mit seinen Argumenten auf demselben erhabenen Niveau, wie diese braunen Praehistorischen Intelligenzbestien.