Kelek: Linke sind Integrationsverhinderer

Necla Kelek hat vor wenigen Tagen – trotz ihrer Diffamierungen – den Freiheitspreis der FDP-nahen Friedrich-Neumann-Stiftung bekommen. Die Presse berichtet:

[...]Die 52-jährige Kelek sagte in ihrer Dankesrede, die Identität Europas sei durch den Kampf um die Freiheit geprägt. Die Preisträgerin kritisierte eine nach ihrer Meinung falsch verstandene Toleranz vieler Deutscher gegenüber Unterdrückung und anderen Missständen im Islam. Vor allem linke Intellektuelle würden Probleme kleinreden. Sie seien die “wahren Integrationsverhinderer”, monierte die Frauenrechtlerin, die sich in der Integrationsdebatte immer wieder mit kritischen Beiträgen zum herkömmlichen Lebensstil im Islam zu Wort meldet.[...]

Die Laudatio hielt Alice Schwarzer. Sie sagte unter anderem:

[...]Laut Wilson, einem studierten Insektenforscher, sind Schwarze „weniger intelligent“ als Weiße; Frauen „von Natur aus mütterlicher“ und „sexuell weniger erregbar“ als Männer und Homosexuelle das Produkt eines „Hirnschadens“.

Dreißig Jahre später nun beruft sich Sarrazin auf diese obskuren Thesen vom angeborenen Unterschied. Er hätte es besser gelassen. Denn längst wissen wir, dass der Mensch eine Mischung aus Natur und Kultur ist und auch genetische Dispositionen keineswegs determinierend sind.[...]

Weiss Frau Schwarzer nicht, dass Necla Kelek die Thesen von Thilo Sarrazin unterstuetzt? Necla Kelek sagte bei seiner Buchvorstellung:

“Die von Sarrazin aufgezeigte Wechselbeziehung von Intelligenz und Demographie wird als biologistisch diffamiert. Dabei scheint schon der gesunde Menschenverstand nahezulegen, dass Ethnien wie zum Beispiel die Völker Anatoliens oder Ägyptens, die über Jahrhunderte von den Osmanen daran gehindert wurden, Lesen und Schreiben zu lernen, bei denen noch heute Mädchen nicht zur Schule gehen dürfen, andere Talente vererbt bekommen, als die Söhne von Johann Sebastian Bach und dass es auch bei der Intelligenz so etwas wie die Gaußsche Normalverteilung gibt.” (Quelle)

Es ist schon merkwuerdig, dass Frau Schwarzer die kruden Thesen von Thilo Sarrazin verdammt, aber seine Komplizin und Kronzeugin Necla Kelek lobt. Frau Kelek unterstuetzt und verteidigt Thilo Sarrazin, und sie hat bei seiner Buchvorstellung praktisch dasselbe ueber den angeborenen Unterschied gesagt, wie er.