Innenminister: Demokraten gegen Generalverdacht

Der Bundesinnenminister Thomas de Maiziere sagt:

[…]Die aktuelle Debatte dürfe „auf keinen Fall dazu missbraucht werden, die friedlich lebenden Moslems unter Generalverdacht zu stellen“. In dieser Frage gebe es einen „Konsens der Demokraten“. Der Minister hatte am Mittwoch erstmals konkret vor einem Anschlag gewarnt. Nach Hinweisen aus dem Ausland planen radikale Islamisten demnach bis Ende November Anschläge in Deutschland.[…] (Quelle)

Der Niedersaechsische Innenminister Schuenemann fordert:

[…]Auch solle die Polizei in “islamischen Stadtvierteln” stärkere Präsenz zeigen.[…] (Quelle)

Und Berlins Innensenator Koerting:

[…]Wer in der Nachbarschaft sehe, dass “seltsam aussehende Menschen eingezogen sind, die sich nie blicken lassen und die nur Arabisch oder eine unverständliche Fremdsprache sprechen”, sollte die Behörden unterrichten, sagte er.[…] (Quelle)

Man sieht schon, wie die Herren Demokraten an einem Strang ziehen, um die in Deutschland lebenden ‘friedlichen’ Muslime nicht unter Generalverdacht zu stellen.