War die Aussage von Horst Seehofer missverstaendlich?

Was ist an der folgenden Aussage von Herrn Seehofer (CSU) missverstaendlich? Er hatte gesagt

“dass sich Zuwanderer aus anderen Kulturkreisen wie aus der Türkei und arabischen Ländern insgesamt schwerer tun mit der Integration.” Daraus zieht er den Schluss, “dass wir keine zusätzliche Zuwanderung aus anderen Kulturkreisen brauchen”

Nun fuehlt sich Herr Seehofer missverstanden, und geht in die Offensive:

[…]«Ich habe – und das ist meine Pflicht – ganz sachlich Fragestellungen für die Zukunft beschrieben, auch Schwierigkeiten, die wir zu bewältigen haben», sagte Seehofer am Montag in München.

Er habe sich in dem Interview des Magazins «Focus» in sachlicher Form mit einigen gesellschaftspolitischen Herausforderungen auseinandergesetzt. Das Wort «Zuwanderungsstopp» habe er nicht in den Mund genommen. «Lesen Sie mein Interview, da werden Sie einen solchen Begriff nicht finden.» Seehofer klagte, es werde zu schnell zugespitzt und auf Schlagworte reduziert, ohne Dinge insgesamt zur Kenntnis zu nehmen.

Der bayerische Ministerpräsident betonte, er habe sich ausschließlich mit der Forderung nach Erleichterungen für den Zuzug ausländischer Fachkräfte beschäftigt. Und er sei der Überzeugung, dass es in Deutschland noch Enormes zu leisten gebe, «bevor wir jetzt Diskussionen führen über Fachkräfte aus anderen Ländern», betonte er.[…] (Quelle)

An der Aussage vom CSU-Chef Horst Seehofer gibt es nichts misszuverstehen. Er ist im Einklang mit den restlichen Vertreten seiner Partei (Norbert Geis, Joachim Herrmann etc.), die schon vor der jetzigen Integrationsdebatte das Feindbild des Tuerken und des Moslems schuerten. Der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Hans-Peter Friedrich, nahm Seehofer in Schutz:

[…]Er sprach sich unterdessen dafür aus, europäischen Fachgruppen Vorrang vor Fachkräften aus anderen Regionen zu geben. «Diese Menschen sind leichter integrierbar in Deutschland als diejenigen, die fremden Kulturkreisen angehören», sagte er dem «Hamburger Abendblatt» (Montag). Zugleich verteidigte er den bayerischen Ministerpräsidenten: «Seehofer hat vollkommen recht.»[…]

Mit der CSU ist keine Integrationspolitik zu machen. Dazu sind sie zu radikal und nicht weltoffen und realistisch genug. Sie tun das, was Hardliner immer tun: Sie argumentieren aus einer Ideologie heraus, und nicht aus der Vernunft (siehe dazu z.B. dieses Video). Das hat man auch daran gesehen, dass die heftigsten Kritiker von Bundespraesident Wulff’s Rede aus der sog. “Christlich” Sozialen Union kamen.

Ich hatte mich auch schon frueher in meinem Artikel Ist die CDU fuer die Muslime waehlbar mit dieser Thematik auseinandergesetzt.