Ist der Irak-Krieg zu Ende?

Nachdem der ehemalige US-Praesident George W. Bush bereits im Mai 2003 voreilig und siegessicher das Ende der Kampfhandlungen im Irak angekuendigt hatte, werden am 31. August 2010 fast alle US-Soldaten den Iraq verlassen. Damit waere der Irak-Krieg fuer die Amerikaner offiziell beendet. 50.000 US-Soldaten sollen aber weiterhin im Irak bleiben und u.a. die einheimischen Sicherheitskraefte ausbilden und Anti-Terror-Einsätze leiten. Ende 2011 sollen auch diese Soldaten abziehen.

Hier sind einige Statistiken zum Irak Krieg:

  • Bisher kostete der Krieg die USA schätzungsweise 740 Milliarden US-Dollar (575 Milliarden Euro). Zu den regulären Kosten kommen noch hohe Folgekosten, etwa für die Betreuung von Veteranen und Witwen.
  • Das US-Verteidigungsministerium geht von 4418 getöteten US-Soldaten aus. Etwa 32.000 wurden verwundet.
  • Die Statistik zählt 197 getötete britische Soldaten und weitere 137 Tote verbündeter Streitkräfte
  • 9500 irakische Soldaten und Polizisten kamen ums Leben
  • Mehr als 112.600 irakische Zivilisten wurden getötet
  • Es starben 141 Journalisten, darunter 119 Iraker und zwölf Europäer,
  • Bis Juni 2010 gab es mindestens 2160 Terroranschläge, davon mehr als ein Drittel Selbstmordanschläge. Dabei wurden 20.400 Menschen getötet und etwa 43.700 verletzt.
  • 312 Ausländer wurden verschleppt, davon 60 getötet und 149 wieder freigelassen

Quellen: nachrichten.at, Wikipedia, iraqbodycount

Nur weil die amerikanischen Kampftruppen abziehen, heisst es noch lange nicht, dass der Krieg beendet ist. Es wird noch mehrere Jahrzehnte dauern – mit noch mehr Toten und Verletzten – bis die verschiedenen Volks- und Religionsgruppierungen friedlich miteinander leben koennen, falls es ueberhaupt moeglich ist. So leicht laesst sich keine Ordnung in das Chaos bringen, welches die Amerikaner dort geschaffen haben.

Hier ist ein Video, welches die Luegen aufdeckt, die zu dem Irak-Krieg gefuehrt haben.