Pruegel fuer Alice Schwarzer

Im FOCUS-Interview sagte die französische Erotik-Fotografin Bettina Rheims, die mit provokanten Aktfotografien berühmt würde, über Schwarzer: „Besser für sie, wir begegnen uns nie. Ich würde ihr ins Gesicht schlagen.“

Hintergrund ist eine länger zurück liegende Äußerung von Schwarzer über Rheims, in der sie die Künstlerin wegen ihrer angeblich pornographischen Arbeiten mit der KZ-Aufseherin (Dybth: Hildegard Lächert aka Blutige Brigitte) verglich. „Ich bin jüdisch, und Mitglieder meiner Familie starben im Lager. Schlimmeres hätte sie nicht sagen können“, sagte Rheims, deren deutsche Mutter vor den Nationalsozialisten geflüchtet war.

Verzeihen kann Rheims Schwarzer Äußerung nicht: „Diesen Satz werde ich ihr nicht vergessen. Frau Schwarzer kann froh sein, dass wir uns nie getroffen haben. Ich kann sehr gewalttätig sein.“

Der obige Vergleich von Alice Schwarzer ist kein Ausrutscher. Sie vergleicht aktuelle Geschehnisse gerne mit dem Dritten Reich. In einem Interview mit der FAZ sagte sie, dass das Kopftuch die “Flagge des Islamismus” sei. Sie verglich es mit dem Judenstern, da die Frauen durch ein Kopftuch ebenfalls gebrandmarkt werden.

Wer an einer kritischen Analyse an den Worten und Taten von Alice Schwarzer interessiert ist, sollte unbedingt das Buch “Who the fuck is Alice? Was man wissen muß, um Alice Schwarzer vergessen zu können” von Kay Sokolowsky lesen.