Peinlicher gehts nimma

An Peinlichkeit und Geschmackslosigkeit sind die Mitglieder der Muenchener Gruppe von PI-News nicht zu uebertreffen. Das gilt besonders fuer deren Leiter Michael Stuerzenberger (aka ‘byzanz’, foto rechts) und Monika Kaufmann (aka ‘epistemology’), die ihre alberne Vorstellung auch noch fuer komisch halten.

Hier ist die Vorgeschichte zu dem nachfolgenden Video: Im Umfeld der ‘Tage der Toleranz’ wurde in Erding vom dortigen Jugendzentrum eine Kopftuchmodenschau veranstaltet. Die PI-Clowns, bewaffnet mit Kamera und Mikrofon und ‘verkleidet’ mit Kopftuch, gingen zu der Veranstaltung, um die Teilnehmer und Besucher zu provozieren.

Noch peinlicher war es im 1. Teil des Videos. Vielleicht hat es PI-News deswegen geloescht.

Den Veranstaltern blieb am Ende nichts anderes uebrig, als die staatliche Ordnungsmacht zu rufen: Man liest dazu bei PI-News:

[…] Die herbeigerufene Polizei nahm allen Ernstes unsere Personalien auf. Einer sollte sämtliche Bilder auf seinem Fotoapparat löschen. Ein Moslem hatte behauptet, er hätte den Chip aus seiner Kamera genommen und in seine Tasche gesteckt, was übrigens nicht der Wahrheit entsprach. Aber daraufhin forderte der Polizeibeamte den Fotografen auf, alle seine Taschen zu leeren und den Inhalt auf das Polizeiauto zu legen. Anschließend wurde er von oben bis unten abgetastet. Er kam sich vor wie ein Krimineller.[…]

Das Grundrechtverstaendnis der PIdioten hat etwas von Realsatire:

[…]Mit einem seltsamen Lächeln auf den Lippen konfrontierte der Polizeibeamte uns fassungslose Bürger mit dem Hinweis, dass wir jetzt alle mit einer Anzeige zu rechnen hätten. In vorauseilendem Gehorsam hatte man unsere Grundrechte auf Versammlungsfreiheit, auf freie Entfaltung unserer Persönlichkeit und auf Gleichbehandlung einfach kurzerhand aufgehoben.[…]