Der Feind meines Feindes…

Unter dem Motto Der Feind meines Feindes ist mein Freund kommen die merkwuerdigsten Menschen zusammen, und formen ein Buendnis gegen die gemeinsame Sache: Das versuchen auch die Primitiv Inkorrekten (PI-News) auf ihrer Webseite.

Menschen, die sich unter normalen Umstaenden bekriegen wuerden, kaempfen Seite an Seite gegen den gemeinsamen Feind: den Islam, die Muslime. Hierzu ruft PI-News am 12. April unter dem Titel Gemeinsam sind wir stark! wie folgt auf:

Also, vernetzt Euch, wehrt Euch, seht das gemeinsame Ziel und bündelt daher Eure vielfältigen Motivationen und Einstellungen, ob Atheist, Agnostiker, Christ, Hindu oder sonstwas! Auch von Moslems verfolgte Gruppen wie Aramäer oder Kopten sowie auch besonders die Ex-Muslime können nur unsere Freunde sein.

Da arbeiten Kommunisten mit Faschisten zusammen. Atheisten halten Haendchen mit streng-religioesen Christen. Juden und Neo-Nazis liegen sich in den Armen. Was fuer ein Bild!

Insgeheim wuensche ich mir schon irgendwie, dass alle Muslime Europa fuer eine Weile verlassen, und in ihre ‘Heimat’ (wo immer das auch sein mag, fuer einen deutschen Muslim) zurueckgehen. Nur aus einem einzigen Grund: Um dann zuzuschauen, wie diese Gruppen sich dann gegenseitig zerfleischen, wenn sie kein gemeinsames Feindbild mehr haben.

Diese Art von Menschen kommen nicht ohne Hass und Feindbilder aus. Das ist deren Lebenselixier, aus der sie Kraft und Energie schoepfen. Sie leben von der vermeintlichen Bedrohung, von der Angst der Menschen.